Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

Katze kratzt an Tapete – Was tun?

Katze kratzt an Tapete und MöbelGönnen Sie Ihrem „Haustiger“ das Wetzen seiner Krallen, denn es gehört zu seinem artbedingten Verhalten. Die Krallen werden nicht nur gepflegt und geschärft, sondern auch das Revier markiert. Beachten Sie wichtige Tipps, wenn Sie unschöne Kratzspuren an Tapeten und Möbeln verhindern möchten, ohne dass sich Ihr Liebling in seinem Bewegungsdrang einschränken muss. Mit einer Maßnahmenliste vereinfachen Sie sich das Zusammenleben mit Katzen.

Im folgenden werden 5 Maßnahmen vorgestellt mit der Sie effektiv das Kratzen der Katze an Möbeln, Tapete und sonstigen ungewünschten Stellen nachhaltig verhindern können.

1) Schaffen Sie zusätzliche Kratzstellen

Kratzbrett TestLegen Sie sich ein starkes Nervenkostüm zu, wenn Sie Katzen das Kratzen an Möbeln und Tapeten abgewöhnen möchten. Mit Liebe, Geduld, konsequentem Verhalten und insbesondere mit attraktiven Kratzstellen ersparen Sie sich Schäden und mühselige Renovierungsarbeiten. Sorgen Sie für interessante Alternativen, damit das artgerechte Krallenwetzen dort erfolgt, wo kein Ärger droht. Naturgemäß wird sich Ihr Haustier auf Samtpfoten überall dort gern austoben, wo keine Kratzgelegenheiten vorhanden sind. Tapeten und Möbel mit rauen Oberflächen kommen da nur gelegen. Sorgen Sie vor und holen Sie sich Inspirationen rund um Kratzstellen, die Sie beliebig in jedem Raum positionieren. Idealerweise sollte es je Raum wenigstens einen solchen Ort geben, an dem sich Ihr tierischer Mitbewohner austoben kann. Zur Wahl stehen heute Kratzbretter, Kratztonnen und Kratzbäume, die ihre Funktionen erfüllen und in optisch ansprechenden Formen und Dessins erhältlich sind. Als besonders robust erweisen sich Kratzbretter aus Holz, die mit einer strapazierfähigen und integrierten Sisal-Kratzfläche ausgestattet sind. Diese in unterschiedlichen Größen und Formen erhältlichen Hilfsmittel bieten attraktive Spiel- und Kratzmöglichkeiten, die garantiert die Aufmerksamkeit Ihres Tieres wecken. Verfügen Sie über wenige Möglichkeiten, eine Kratzgelegenheit für Ihr Haustier aufzustellen, erfüllen Eckvarianten platzsparende Möglichkeiten. Positionieren Sie ein solches Kratzbrett mit Sisal und Plüsch beliebig an der Wand oder in eine Zimmerecke.

Kratzwelle für KatzenFür alle, die Ihrem tierischen Mitbewohner ein Plus an Komfort bieten möchten, ist eine Kratzwelle inklusive Höhle die perfekte Wahl. Nach dem Kratzenwetzen zieht sich das Tier in die mit Plüsch ausgestattete Höhle zurück. Reinigen Sie diese Kratzhilfe einfach mit einem feuchten Tuch oder einem Dampfreiniger, damit sich die Katze rundum wohl fühlt. Nicht weniger attraktiv wirken auch standsichere und formschöne Kratzbäume mit gepolsterten Liegeflächen und einer Höhle, in die sich Ihr Haustier zurückziehen kann. Die einfach zu montierenden Kratzhilfen sind oft mit Spielzeug ausgestattet und sisalumwickelte Stämme regen zum Klettern an.

Kratztonnen in unterschiedlichen Größen und Ausführungen bieten als formschöne Kratzelemente optimale Bedingungen zum Spielen, Schlafen und Erkunden. Diese Elemente müssen nicht montiert werden und bieten überall dort, wo sich Ihr Stubentiger austoben möchte ideale Bedingungen.

Zeigen Sie einer Katze, wo sie hingehört, wenn Sie ihr Revier markieren oder ihre Krallen schärfen möchte. So eigensinnig wie diese Haustiere auch sind, so wissbegierig und lernfähig erweisen sich diese Mitbewohner, wenn es um das Erlernen eines stressfreien Zusammenlebens geht. Verdeutlichen Sie Ihrer Katze, dass Sie die Regeln aufstellen und zeigen Sie ihr, wo sie Gelegenheit findet, ihre Krallen zu schärfen, ohne auf Freiräume verzichten zu müssen.

2) Zeigen Sie Ihrem Liebling wo sie kratzen soll

Katzenminze BaldrianKatzen gehören zu den eigenwilligen und sensiblen Mitbewohnern, denen Sie mit einer gehörigen Portion Fingerspitzengefühl begegnen müssen. Möchten Sie Möbel und Tapeten vor Kratzspuren schützen, gibt es einige Tricks, Ihrer Katze den Kratzbaum oder die Kratztonne schmackhaft zu machen. Setzen Sie doch einfach Duftsprays dort ein, wo Ihre Katze ungehindert kratzen darf.

Baldrian, auch Katzenkraut oder Katzenwurzel genannt, wie auch Katzenminze gehören zu den Düften, denen nur weniger Stubentiger widerstehen können. Das Nepeta-Öl, das in Blättern und Stielen der Katzenminze enthalten ist, zieht die Tiere magisch an. Spezielle Sprays mit diesen Zusatzstoffen erzeugen euphorische Rausch- und Trancezustände im Riechzentrum des Gehirns und animieren die Tiere, einen mit diesem Duftstoff behandelten Ort bevorzugt aufzusuchen. Verwenden Sie diese Sprays, sobald Ihre Katze unsauber wird oder anfängt, an Möbeln und Tapeten zu kratzen. Tierliebhaber müssen sich nicht sorgen, denn die Bestandhalteile dieser Sprays beeinträchtigen nicht die Gesundheit Ihrer Stubentiger.

3) Zeigen Sie Ihrer Katze wo sie nicht kratzen soll

Fernhaltespray KatzenMöchten Sie Ihr Haustier von Tapeten und Möbeln fernhalten, sind sogenannte Katzenfernhaltesprays eine sinnvolle und ungefährliche Methode. Setzen Sie einfach bestimmte Gerüche wie Zitronensaft, Essig oder wirksame Sprays ein, um Ihr Haustier zu erziehen, wenn es unerwünschte Schlafplätze wie einen Kleiderschrank aufsuchen möchte oder zum Krallenwetzen Ihre neu angebrachte Tapete bevorzugt. Mit Sprays trainieren Sie Ihrem Haustier sanft Verhaltensweisen an, mit denen alle bestens leben können. Da Katzen über einen sensiblen Geruchssinn verfügen, reagieren Sie sofort auf bestimmte Geruchsstoffe. Setzen Sie diese einfach an Stellen ein, die für Ihre Katzen tabu sind, ohne die Gesundheit des Tieres zu gefährden. Mit ungiftigen Fernhaltesprays oder Zerstäubern vermeiden Sie Verunreinigungen und Schäden an Tapeten und Mobiliar. Einfach nach Gebrauchsanweisung anwenden – und Ihre Katze wird von Tabuzonen fern bleiben.

4) Stellen Sie zusätzliche Spielmöglichkeiten bereit

Katzen SpielKatzen sind keine Kinder, doch benötigen Sie beim Umgang mit diesen sensiblen Haustieren ein besonderes Fingerspitzengefühl. Beachten Sie auch, dass sich beengte Wohnverhältnisse und wenige Spielmöglichkeiten negativ auf das Tier auswirken können. Wie mit jedem anderen tierischen Mitbewohner auch, müssen Sie sich ausreichend Zeit für Ihr Tier nehmen.

Oft bewirkt die Anschaffung einer zweiten Katze wahre Wunder, denn wer ein abwechslungsreiches Leben führt, kommt erst gar nicht auf die Idee, an Möbeln und Tapeten zu kratzen. Gesunde Nahrung, ausreichend Flüssigkeit, ergänzt mit einem interessanten Umfeld, lässt auch die Seele von Katzen baumeln. Wann immer Sie Zeit haben, sollten Sie sich mit Ihrem Haustier beschäftigen und keine Gelegenheit auslassen, auch Lob auszusprechen.

5) Setzen Sie Regeln konsequent durch

Leckerlie KatzeEin entspanntes Miteinander von Mensch und Tier basiert unter anderem auch auf dem strikten Einhalten von Regeln. Zeigen Sie Ihrer Katze mit speziellem Verhalten, wo es „lang geht“. Sagen Sie laut und deutlich „Nein“, wenn sich ein Fehlverhalten anbahnt. Sollten diese akustischen Signale keine Wirkung zeigen, können Sie einen Wassersprayer einsetzen. Darauf reagieren Katzen mit Missmut und wissen instinktiv, dass sie sich falsch verhalten haben. Zeigen Erziehungsmaßnahmen Wirkung, werden Streicheleinheiten und Leckerlies fällig. Katzen reagieren nach einer Trainingszeit nicht nur auf Kommandos, sondern auch auf Lob. Üben Sie sich in Geduld und Konsequenz, wenn Sie stressfrei mit Ihrem Haustier leben möchten. Sich wiederholende Kommandos, viele Liebe und ein harmonisch gestaltetes Umfeld sind optimale Wegbereiter für eine gut erzogene Katze, die ihren Frust nicht an Tapeten auslässt. Zu den No-Goes gehört das Schlagen von Tieren. 

Fazit

Möchten Sie harmonisch mit Ihrer Katze zusammen leben, kommt es auf eine gehörige Portion Verständnis und Liebe an. Beschäftigen Sie sich so oft wie möglich mit Ihrem Haustier und sorgen Sie für eine artgerechte Umgebung. Kratzstellen in jedem Raum sind nicht nur für eine gesunde Krallenpflege erforderlich, sondern unterstützen auch den natürlichen Bewegungsdrang. Erziehen Sie Ihren Stubentiger von Anfang an konsequent, damit er Regeln spielerisch erlernt und umsetzt.